going bush part II

Posted By leon / February, 19, 2010 / 4 comments

nach ueber drei wochen quer durchs land bin ich jetzt im osten angekommen, wie ich hierhergelangt bin:

img_0053-518-x-389

der kings canyon in der naehe des uluru, da hab ich bei einem wasserloch diese drei herren getroffen:

img_0248

sebastian, fabian und stefan aus deutschland, waren auch mit einem 4wd unteregs und hatten so wie ich vorgehabt ueber eine 4wd-strecke nach alice springs weiterzufahren, sie waren sich nicht sicher ob ihr auto genug bodenfreiheit hat und mir ist gerade der starter eingegangen, haben daher beschlossen uns mal zusammen auf den weg zu machen

im endeffekt haben wir zwar pannenhilfe leisten muessen aber bei einem dritten auto, ein deutsches paerchen hat auf der strecke zwei reifenschaeden gehabt und nur einen ersatzreifen im gepaeck, haben geschaut dass der kaputte reifen samt dem maedl in den naechsten ort kommt um dort repariert zu werden und die zwei am naechsten tag wieder an den srassenrand gestellt um zu ihrem auto zurueckzustoppen

img_0075

in alice hab ich’s dann nach einer werkstaetten-odysee geschafft den starter wieder fit zu bekommen, ausserdem hab ich noch einen beifahrer nach cairns gesucht zwecks treibstoffkostenteilung, und, eh klar, einen kleinen deutschen gefunden, andi, waren daher zu fuenft unterwegs

devils marbles, ein haufen runder felsbrocken aus vulkangestein

p1030924

geniale sonnenuntergaenge

img_0135

und je weiter wir oestlich gekommen sind desto nasser ist es geworden, da alle anderen 4 im zelt geschlafen haben haben wir immer versucht was ueberdachtes zu finden

img_0141

einmal mit fetten roadtrains darauf gewartet dass eine ueberflutete strasse wieder geoeffnet wird

p1020713

war dann aber nur ca 20cm tief

p1030980

haben immer wieder versucht den highway zu verlassen und ein bisschen interessantere strecken zu finden, war bloederweise alles gesperrt, haben zwar trotzdem unser glueck versucht aber im endeffekt immer mit massiver schlammpackung zurueck an den start muessen

teilweise gabs die schlammpackung auch bei befestigten strassen, bei entgegenkoimmenden roadtrains kann man sich nur noch in den gatsch retten (und hoffen dass das heck nicht kurz vor dem road train wieder beschliesst noch mal kurz auf die strasse zu driften wie es hier grad der fall gewesen ist)

vlcsnap-2010-02-18-22h38m58s110

andi war das alles dann etwas zu aufregend, nachdem er des oefteren angst um sein leben verlautbart hat hat er beschlossen die letzte strecke mit dem bus zurueckzulegen, wir waren ihm auch zu langsam unterwegs. sind dann also wieder zu viert weiter. haben zwei tage in den tablelands verbracht

img_0237

geniale landschaft mit etlichen wasserfaellen und schoenen seen

imgp5127

fabian und sebastian sind dann direkt nach cairns, stefan ist mit mir weiter noerdlich nach cape tribulation gefahren, regenwald bis an den strand, ins wasser kann man allerdings nicht weils vor krokos und toedlichen quallen wimmelt

img_0296

ist ein sehr seltsames gefuehl gerade noch durch die great victoria desert gefahren zu sein und jetzt im dauerregen im regenwald zu stehen…

erstaunlicherweise war dann die 4wd-strecke von cape tribulation nach cooktown befahrbar, endlich wieder eine etwas anspruchsvollere piste mit vielen flussquerungen, war die bisher mit abstand schoenste strecke in australien

vlcsnap-2010-02-19-09h49m42s123

cooktown war dann wenig interessant, verregnet und moskitos, haben uns daher wieder auf den weg in den sueden gemacht und sind heute nach einer slalomfahrt zwischen kuehen, pferden, schlangen, kroeten, wildschweinen, wildkatzen und wallabies (kleine kaengurus von denen eines beschlossen hat sich meinen unterboden genauer anzusehen) in cairns angekommen. hier muss ich jetzt mal schauen wie ich weitertue, einiges ist am auto zu machen, die verschiffung nach wie vor nicht geregelt und einige dokumente muss ich zur verlaengerung nach oesterreich zurueckschicken. ausserdem sollte man sich das great barrier reef etwas genauer ansehen wenn man schon mal hier ist, werd also wohl mal ein paar tage hierbleiben bevors weiter in den sueden geht

chillen in cairns

Posted By leon / March, 4, 2010 / 12 comments

viel war in cairns zu erledigen, wenig habe ich getan. hauptschuld tragen die herren fabian, sebastian und stefan, wir haben uns in cairns wiedergetroffen, sowie diese “lagune”:

img_0478

nachdem das meer ja von krokodilen und quallen bevoelkert ist gibts dieses becken als ausweichplanschecke, am anfang war ich etwas enttaescht weil ich dachte die lagune waere eine richtige lagune die mit quallennetzen geschuetzt ist, hab mich aber bald daran gewoehnt und herausgefunden dass man bei jedem wetter den ganzen tag da drin verbringen kann

aber ganz tatenlos war ich auch nicht, aus dem prinzipiellen schnorchelplan ist ein 4-taegiger tauchkurs geworden, den stefan hab ich auch gleich ueberredet, 2 muehsame tage pool und theorie aber dafuer auch 5 coole tauchgaenge am great barrier reef

p1030015

unterwasserbilder gibts ab jetzt leider keine mehr, meine “wasserdichte” kamera hat beim ersten schnorchelgang beschlossen alle kammern zu fluten, naja sie war mir lange treu. dh ca zwei jahre, erstaunlich lang fuer eine kamera in meinen haenden. und michi ich weiss was du fuer flueche ausstoesst wenn du das mit dem tauchkurs liest, es tut mir leid, es war halt schon um einiges billiger hier als an der westkueste, kommst halt einfach bis april noch mal vorbei und wir holen den gemeinsamen tauchgang nach. die manta rays sind sowieso noch ausstaendig…

nach ueber einer woche cairns hat stefan beschlossen mit mir weiter in den sueden zu fahren, sebastian und fabian habens am letzten tag auch noch geschafft ihr auto loszuwerden, sind inzwischen schon in asien

nette wasserfaelle (jourama-falls) am weg zu den withsundays

p1030040

mit besonders im dunkeln nicht langweiligen abstiegen

p1030046

die whitsundays, eine inselgruppe aus 74 einzelne inseln, hier der whitehaven-beach, beruehmt fuer seinen weissen sand

img_0488

die einsamkeit des westens ist natuerlich hier vorbei, ab jetzt ist touri-programm angesagt

img_0484

und jetzt gehts weiter nach brisbane, dort schaff ich’s hoffentlich die auto- und organisationsproblemchen anzupacken die ich ja schon laengst geloest haben wollte…

und bezueglich heimfahrt gibts folgenden plan: mitte/ende maerz von melbourne nach dubai verschiffen, waehrend der verschiffung nach suedostaasien, dann ueber die emirate, saudi arabien, jordanien, syrien und die tuerkei nach hause. eventuell auch oman und israel. wie lang das alles dauert haengt von visa, pannen, geld und laune ab, ich gehe mal grob davon aus dass ich so ca september wieder zurueck bin

und damit mir bis dahin nicht zu fad wird gibts immer ein paar lustige viecherl die einen auf trab halten, heut waren das zb diese lauser:

img_0523

28-papageien (waren 14 aber heissen so), nach laengerem kampf beim mittagessen hab ich mein cola aufgegeben und mich gefreut dass es die biester zumindest von meinem essen abgelenkt hat…

rund um brissy

Posted By leon / March, 18, 2010 / 10 comments

von den whitsundays ist es weiter in den sueden gegangen, am naechsten tag mal zum surfen (also ohne segel) nach agnes waters, dort haben wir justine und pierre wiedergetroffen

img_0536

ein franzoesisches paerchen das mit uns die seltsame whitsundays-bootssache gemacht hat und davon genausowenig angetan war wie wir, sie haben sich gerade ueberlegt ob sie fraser island machen werden. hab ich vorgehabt auszulassen aber nachdem der joschi mir fraser sehr ans herz gelegt hat und ich ihm da natuerlich voll und ganz vertraue sind wir einen tag spaeter schon zu viert in einem landcruiser gesessen und haben die sandinsel erkundet

img_0550

zb dieses schiffswrack das schon ein wrack war bevor es hier gestrandet ist, war eigentlich auf dem weg nach asien um dort seine letzte ruhe zu finden. der weg dahin am strand mit oftmaligem fahrerwechsel war eine massive materialschlacht, armer landcruiser wenn er jeden tag solche touristen wie uns abbekommt. aber hat brav durchgehalten

danach weiter nach brisbane, da hab ich mich mal bei rebecca, einer freundin von joschi, einquartiert

img_0587

das sind rebecca und alison, dank joschi’s und gonzo’s deutschunterricht vor 2 jahren haben sie mich stilgerecht mit “guten abend sie bloedes schwein” begruesst. programm gabs auch gleich, auf obigem foto nehmen wir zb gerade mittagessen in den baumkronen von einem treetopwalk suedlich von brisbane zu uns

img_0559

auch davon war der aufenhalt in brisbane massgeblich gekennzeichnet, weg finden (da wird grad strassenkarte studiert), egal ob alleine, mit stefan, rebecca oder alison, 1-2 stunden mussten immer fuer unvorhergesehene stadterkundungen einkalkuliert werden

einiges an papierkram hab ich erledigen koennen, meine zwei groessten anliegen/probleme, auto und verschiffung, sind trotz groesster bemuehungen und nicht geringem kostenaufwand allerdings nach wie vor nicht geloest. aber egal, war trotzdem eine sehr geniale zeit in brisbane mit surfen, klettern (oder eher futtern neben der kletterwand), sogar bissl kultur usw., meine gastgeberin hat perfekt fuer mich gesorgt

zwischendurch hats auch einen kleinen ausflug nach byron bay gegeben bei dem ich den stefan gleich dort gelassen hab

img_0611

das ist der leuchtturm in byron, zum wellenreiten gehts da auch gut, haben wir aber nicht ausprobiert. kurzzeitig hats auch so ausgesehen als wenn ich doch noch gscheit zum windurfen hier komm aber das hat sich dann aufgrund materialtotalschaden nach 2 minuten auch erledigt. und am naechsten tag hab ich die dachbox abgeholt die ich aus alice springs fuers surfmaterial bestellt hab, jetzt muss ich halt irgendwas langes duennes findes was ich da reintun kann nachdem ich keine segel mehr hab

den stefan seh ich wahrscheinlich eh schon morgen in sydney wieder, danach trennen sich unsere weg dann vielleicht tatsaechlich mal fuer mehr als 3 tage. aber mal schauen, bisher konnte ich den lieben kleinen piefke mit den grossen kochkuensten ja auch schon nicht loswerden
;)

und zum schluss noch wunderbare fotoexperimente

img_0641

und natuerlich weiss ich nicht wie’s weitergeht, theoretisch verschiffe ich am 7.4. von melbourne nach dubai, wann ich da sein soll, ob das klappt geschweige denn wann das auto dann in dubai ankommt kann mir klarerweise niemand sagen. und mein persoenliches zeug kann ich nicht mitschicken, kanns getrennt verschiffen aber da kanns sein dass das dann einen monat spaeter als das auto ankommt. heut frueh hab ich ein mail von meiner agentur bekommen dass ihnen die verschiffung jetzt vielleicht doch zu muehsam ist also mal schauen. hab mir fix vorgenommen mich ueber verschiffung und mechaniker nicht zu aergern und dass ich das zum grossteil sogar schaffe ist mir selber unverstaendlich. schau ma mal ob ich das auch noch so locker seh wenn ich in einem monat mit abgelaufenen fahrzeugdokumenten und ohne geld nach wie vor hier herumsitz

ueberraschend schnell…

Posted By leon / April, 1, 2010 / 13 comments

fotos gibts diesmal keine, die sind naemlich auf der festplatte und die ist bereits zusammen mit dem yak in einem 40” high top container und wartet darauf ausser landes gebracht zu werden.

im kurzdurchlauf was so passiert ist in letzter zeit: war 4 tage in sydney, laenger als geplant da ein typ von einem australischen vw-forum, grant, mir einen mechaniker dort ans herz gelegt hat und gerade wochenende war, hab also noch warten muessen. war nicht schlimm, sydney hat mir ziemlich gefallen. war dann am montag bei steve dem mechaniker, der hat zusammen mit seinem bruder viel herumgewerkt, waehrend der arbeiten gabs viele widerspruechliche diagnosen aber am ende hats ganz gut ausgesehen was ich ja gar nicht mehr zu hoffen gewagt hab. springt zwar jetzt so gut an wie das letzte mal auf 4000m aber hat etwas mehr leistung also bin ich schon fast gluecklich.
hab dann auch gleich bei der werkstatt geschlafen und am naechsten tag ash, ebenfalls vom vw-forum getroffen, war nett.
dann weiter nach canberra, dort einen tag bei grant und seiner frau verbracht und mir die stadt zeigen lassen und vor ihrer huette geschlafen. eigentlich war ich hauptsaechlich da um ein ersatzteil abzuholen dass mir praktischerweise vom oersterreichischen vwt3-forum geschickt worden ist, das original wurde in brisbane als kaputt diagnopstiziert aber hat sich in sydney herausgestellt dass es funktioniert, das war gut weil bis jetzt ist es noch nicht angekommen. am naechsten tag hab ich james getroffen, ein lustiger australier den ich in tadschikistan kennengelernt hab als ich am yashil-kul geschlafen hab. mit dem und seinen mitbewohnetn dann canberra bei nacht angeschaut und vor deren haus geschlafen.
danach bin ich weiter in die snowy mountains und war am mount kosciuszko, mit etwas ueber 2200m der hoechste berg australiens. und dannweiter durchs land richtung adelaide, von dort wollte ich eigentlich die great ocean road nach melbourne zurueckfahren. hab dann aber kurz vor adelaide montag abend ein mail bekommen dass ich mittwoch 7 uhr frueh in melbourne sein muss um das auto in einen container zu packen, ich erspar euch einzehlheiten wie es dazu gekommen ist und wie die letzten 3 tage ausgesehen haben, vor allem erspar ich mir selbst das nochmal revue passieren zu lassen. wie auch immer, das yak ist jetzt (wahrscheinlich) schon im container, beim beladen bin ich diesmal nicht dabei. nach derzeitiger wahrscheinlichkeit verlaesst es am 9.4. das land und kommt am 2.5. in jebel ali, dubai, an. und ich muss noch ein bisschen in australien bleiben bis der papierkram erledigt ist, ich weiss noch nicht mal was das ganze wirklich kostet, das nette maedl von der faehragentur weiss aber noch weniger als ich also bin mal gespannt wann diese kleinigkeiten offenbart werden.
hab mich dann auch gleich beim guenther, mr asia himself, erkundigt welche destination ich in asien ansteuern soll, er hat mir bankok als startpunkt empfohlen, da vertrau ich ihm natuerlich voll und ganz, internetrecherchen haben mir dann aus finanzieller sicht den weg brisbane – kuala lumpur – bankok empfohlen, werd daher morgen nach brisbane fliegen und mich wieder bei rebecca einquartieren und dann so bald als von der fahragentur moeglich das land verlassen. und morgen sind das yak und ich 365 tage unterwegs und koennen das nicht mal zusammen feiern, muessen wir dann in asien nachholen.
resumé von australien gibts an dieser stelle keines, coole sachen gesehen und gemacht und einige begegnungen mit genialen leuten aber ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem lachenden auge
;)