india part I

Posted By leon / October, 14, 2009 / 4 comments

also erstens sind neue fotos in der nepal-bildergalerie, anschauen!

und zweitens:

waren in nepal noch kurz in lumbini, dem geburtsort buddhas, bevor wir auf den tag  genau 6 monate nach meiner abfahrt in indien angekommen sind. klar hab ich schon vorher gewusst dass hier noch ein bisserl mehr interesse an europäern und dem auto besteht, war auch ziemlich wichtig das vorher zu wissen und sich drauf einzulassen sonst ist hier etwas schwierig und anstrengend denk ich mal. hier zb haben wir bei der grenze zwei schweizer ein stück mitgenommen, habe gleich beim ersten cay (tee) einen eindruck bekommen was hier publikumsmäßig auf uns zukommt

imgp4861

kurz darauf das erste mal in indien schlafplatz gesucht, in der nacht einen netten platz gefunden, in der früh von ca 20 neugiierigen indern umringt gewesen

img_0506-510-x-680
für mich hinten ist das kein problem, kann ja alles zumachen, lisa schafft es erstaunlicherweise vorne über sitz und beifahrersitzbank liegend weiterzuschlafen selbst wenn sich alle zuseher um die windschutzscheibe und die seitenfenster drängen. haben inzwischen aber auch ein paar plätze gefunden an denen es nicht so mühsam war, muss man zwar bei nacht suchen weil man sonst von anfang an publikum hat aber wenn man sich bemüht kann man sogar in der früh halbwegs ungestört vorm bus kaffeetrinken

um nicht so aufzufallen ist der bus inzwischen schon indischer gestylt, kommt auf dem foto nicht so ganz rüber, muss ich mal ein besseres machen

img_0528
sind jedenfalls erst mal nach varanasi gefahren, der verkehr entspricht kathmandu zur festivalzeit

imgp4866
dafür wars zu fuß sehr nett, interessante begegnungen und bierchen am ganges

img_0507
täglich wird eine zeremonie angehalten um mother ganga zu ehren

pa060296
als wir bei der zeremonie waren hats allerdings zu regnen angefangen, nachdem das ganze 2,5 stunden dauert haben wir nach einer halben stunde im regen aufgegeben

jedenfalls ist varanasi ziemlich genial und interessant, ausserdem eine wahnsinns fotokulisse, war aber irgendwie fotofaul, hab in zwei tagen drei bilder gemacht

danach gings weiter nach hyderabad, schon im südlichen teil indiens (da hab ich gar keine fotos gemacht, bin anscheinend generell städtefotofaul), neben der strasse immer wieder affen getroffen

pa080303
wollten auch einen nationalpark anschauen, sperrt aber erst in einer woche auf, haben uns dort in den dschungel gestellt, in der früh von einer anderen affensorte geweckt worden, laut lisa makaken (falls man das so schreibt)

img_0557
und weil wir grad dabei sind noch ein affenfoto vom tempel den wir am nächsten tag angeschaut haben

img_0570
und abschließend hanuman, der affengott

img_0616
inzwischen sind wir in hampi, extrem geniale tempelruinenstadt

img_0656
hoffe dass ich jetzt endlich mal infos von der fähragentur bekomme die das auto verschiffen will, dann würd ich mal wissen ob es besser ist nach chennai an die südöstliche küste odr nach kochin an die südwestliche küste zu fahren. werd jedenfalls ziemlich froh sein wenn das auto mal mit positiv erledigtem papierkram am boot steht. inschallah.

india part II of ???

Posted By leon / October, 22, 2009 / 12 comments

img_0801

so schauts bei mir wieder am beifahrersitz aus, leer nämlich, bin wieder mal verlassen worden, diesmal von lisa die gestern in mandurai ausgestiegen ist und noch eine woche in südostindien ein sozialprojekt besucht bei dem sie vor 2 jahren gearbeitet hat

bin also wieder in trauter zweisamkeit mit meinem bus, der übrigens seit einiger zeit auf den namen yak hört. das ist gut weil mir alle leute einen frauennamen einreden wollten, weiss schon dass das für autos von buben so üblich ist aber der bus hat halt in meinen augen ziemlich männliche eigenschaften, wenns wirklich schlimm wird und ich selbst kaum glaub dass er durchhält passts fast immer, dafür zickt er bei laecherlichen kleinigkeiten herum ois wia. und um das klarzustellen und niemanden zu beleidigen, natürlich ist ersteres genauso eine weibliche wie eine männlcihe eigenschaft, nur das herumzicken bei kleinigkeiten ist eher männlich. egal, jedenfalls hat yak ja jetzt einen geschlechtslosen namen und alles ist gut.

img_0747

kommt auch bei den indischen kuhdamen ganz gut an, habe diese affäre aber mittels weiterfahren unterbunden

img_0770

nach hampi waren lisa und ich noch in bangalore, in dieser schule für kinder aus den umliegenden slums hab ich die restlichen geschenke gelassen, danke an dieser stelle an den herrn orf, die geschenke waren weltklasse und haben in den letzten fast 7 monaten nicht nur kindern die freudentränen in die augen getrieben!

vorgestern wieder mal einen schlafplatz im gestrüpp gehabt, am abend ist ein fettes insekt über meinen unterschenkel gerannt, hat in der dunkelheit skorpionähnlich ausgesehen aber hab mir gedacht dass es sicher was anderes ist, in der früh dann allerdings diesen burschen gefunden

img_0779-510-x-680

der ist nicht von selbst da raufgeklettert, lag tot vorm auto, dürfte ich am vorabend überfahren haben, macht sich aber ganz gut da find ich. hab ihn aber trotzdem nicht mitgenommen.

img_0802

und da bin ich jetzt, kanyakumari, der südlichste punkt indiens, hier treffen sich der golf von bengalen, das arabische meer und der indische ozean

img_0816

und das ist der südlichstmögliche punkt am südlichsten punkt an den man mit dem auto kommen kann, die betonung liegt auf kann, dahin fahren darf man nämlich nicht, dem foto sind lange überredungsgespräche mit hafenarbeitern aller rangordnungen vorausgegangen sowie eine kurze nicht sehr freundliche polizeiintervention gefolgt. wie auch immer, jedenfalls ist das der südlichste punkt meiner ersten reiseetappe und im hintergrund die freiheitsstatue indiens, eine 133 fuss hohe statue vom dichter tiruvallur

trotzt dieser ganzen kleinen abenteuer gibts einen wermutstropfen bei dem ich mir noch nicht ganz sicher bin wie massiv er ist: hatte eigentlich mit einem fährunternehmen schon alles die verschiffung nach australien betreffend ausgemacht, nur der ort der abfahrt war noch nicht hundertprozentig fix, ist dann aber mit kochi auch fixiert worden, datum dienstag der 27., das auto 28 tage später in perth. vor vier tagen wurde mir gesagt dass alles passt und klappt, allerdings ist die containerhöhe doch 2cm tiefer als kommuniziert. blöd, weil der liebe ralf mir extra felgen/reifen gebastelt hat mit denen das auto auf den zentimeter genau die ursrpuenglich kommunizierte höhe erreicht. naja, hab mir gedacht ich fahr trotzdem mal zum hafen in der hoffnung dass die federn nach einem halben jahr beanspruchung vielleicht weit genug eingegangen sind. gestern allerdings, als ich noch mal sicherheitshalber die agentur angerufen hab um zu fragen wann ich spätestens in kochi sein muss, hab ich erfahren dass ploetzlich kein fährunternehmen mein auto mitnehmen will, da gabs in der vergangenheit zu viele probleme mit privat verschifften autos. das stellt jetzt natürlich ein kleines problem dar, werd wohl mal zum hafen fahren und versuchen ob sich da was machen lässt, hoffe sehr mir jetzt keine alternativvarianten überlegen zu müssen. morgen schaff ichs aber eh nicht rechtzeitig nach kochi also brauch ich vor montag nicht dort sein, geniesse daher noch das wochenende, geaergert hab ich mich gestern schon ein bisserl und werd ich mich naechste woche wohl auch noch genug muessen. oder alles wird ploetzlich gut und dann waer das aergern auch umsonst gewesen.

alles ist gut!

Posted By leon / October, 28, 2009 / 15 comments

haett ich ja letzte woche noch nicht zu traeumen gewagt aber die karre ist tatsaechlich im container, desinfiziert und versiegelt, macht sich naechsten dienstag auf den weg und ist dann 20 bis 30 tage spaeter in perth abzuholen!
dem ganzen sind jetzt 5 tage hier am hafen von kochi vorausgegangen, habe hier alles gebucht, waschen lassen (und danach selber noch ordentlich gewaschen), desinfiziert,… ohne noch zu wissen ob das auto letztendlich ueberhaupt in den container passt. aber heute war beladung und alles ist gut

img_0858

im hafen von kochi gibts keine geeignete laderampe, das auto muss also 20km ausserhalb verladen werden, war nicht leicht die rampe zu finden und dann alles so zu organisieren dass die zollbeamten dort die beladung und das ladegut beaufsichtigen und fuer gut befinden. in die grosse kiste soll yak reinpassen, ist allerdings gleich 20cm zu hoch deshalb muessen die spezial-verschiffungs-reifen vom ralf her

img_0857

passen perfekt, einziges ploblem ist dass die “laufflaeche” der vorderrader nicht unbedingt der niedrigste punkt der achse ist… hab das klarerweise vorher nicht ausprobiert auch wenn mich die agentur die das auto verschifft die letzten tage verzweifelt dazu bringen wollte das zu tun, haben meinen standpunkt dass es sowieso passen muss weil es keine alternativen gibt nicht mit mir geteilt

img_0855

und wie man sieht hats auch funktioniert, die vorderachse muss nur auf holzschienen fahren dann passt wieder alles. die reifen sind auf dem bild uebrigens bereits montiert. und gleizeitig beide reifen der hinterachse zu wechseln waehrend das auto nach vorne abschuessig steht war eine aufgabe deren loesung ich hier nicht beschreibe weil mir jetzt noch etwas schlecht wird wenn ich an die “fixierung” des yaks waehrenddessen denke…

img_0854

sogar mit den schienen unter der vorderachse passts ganz locker durch die tuer

img_0852

und dass sind ajit und ich vor dem professionellst bepackten container, ajit ist der chef der faehragentur und hat sich in den letzten tagen um mein anliegen gekuemmert, habe ihm zwischenzeitlich immer wieder gut zureden muessen dass das schon alles gut gehen wird, ich glaub er war mindestens genauso erleichtert wie ich als alles verladen war

jetzt kann ich nicht mehr viel machen, morgen muss ich noch fuer ein paar formalitaeten vorbeikommen, anfang naechster woche gaebs noch papierkram zu erledigen aber das macht die faehragentur und schickt das dann nach australien, bin also quasi schon fertig hier. wollt heut auch gleich den australienflug buchen, auf der homepage der fluglinie (tiger airways, ich steh auf den namen) steht allerdings dass ich fuer den zwischenstopp in singapur ein gueltiges singapur-visum brauch. allerdings lese ich in diesem moment dass ich mich ohne visum 90 tage im land aufhalten kann also wird das schon passen.

also alles gut, muss mich jetzt halt zu den normalen backpackern herablassen aber es ist ja nur auf zeit
;)

michi, fye und katharina ihr koennts schon mal die fluege buchen und joschi streng schon mal dein huebsches koepfchen an um herauszufinden wie wir mein surfzeug nach perth bekommen!!!

in diesem sinne schau ich jetzt mal ob hier irgendwo ein bierchen aufzutreiben ist und ueberleg mir einen plan fuer die nachsten paar wochen (der dann eh wieder umgeworfen wird) und danke euch fuer die vielen ratschlaege und das daumenhalten die verschiffung betreffend, weiss das sehr zu schaetzen!

wieder in den bergen

Posted By leon / November, 3, 2009 / 10 comments

bin jetzt also auf meine fuesse und den bahn- und busverkehr angewiesen, gewoehnungsbeduerftig aber geht

nach der verschiffung bin ich nur auf eine nebeninsel neben der hafeninsel uebersiedelt, nennt sich fort cochin, war nett dort

img_0994

viele fischer, die riesigen netze werden in der nacht ins wasser gelassen, alle 10 min wieder mit fischinhalt rausgehebelt

mit einem touri-boot durch die backwaters, die frueheren wasserstrassen, gefahren, schoene landschaft und nett

img_0991

vielleicht nicht wie der lonely planet meint eine der 10 sachen die man vor seinem tod unbedingt einmal gemacht haben muss aber wie gesagt nett

habe mich danach nach ooty aufgemacht, einer bergstation auf 2200m, die letzten 40km mit einer schmalspurbahn rauf

img_0989

hinten schiebt die dampflok an

img_0988

undesgeht in 4,5 stunden im schrittempo an kokusnuss- und teeplantagen vorbei aufwaerts

img_0986

ooty ist nett und irgendwie schraeg, aber lustig und positiv schraeg, bin hier fast immer mit einem grinser unterwegs. ausserdem ists saukalt, nachdem mir fuer meine gesundheit natuerlich nichts zu teuer ist hab ich mir gleich eine haube um 20 cent und eine fleecejacke um 2 euro 30 cent geleistet.
gestern zum ersten mal in einer indischen bar gewesen, zusammen mit conny und goetz aus bayern die ich kennengelernt hab als ich um 5:00 in der frueh (!!!) die tickets fuer die bahn gekauft hab

img_0985

normaleweise sind indische bars ein helles noeonlichtzimmer mit einer ausschank wo’s nur schnaps, im normalfall rum, gibt, diese war aber geradezu stimmungsvoll. zumindest fuer indische verhaeltnisse.

und heut war ich mit den beiden “wandern”, haben gleich nebenan den hoechsten berg suedindiens bestiegen, 2650m, dachach ueber felder runter

img_0983

schaut fast aus wie zuhaus. waren zwar nur 3 stunden unterwegs aber ich bin trotzdem voellig fertig

wie’s jetzt weitergeht weiss ich wiedermal nicht, werd morgen auf jeden fall noch hierbleiben und dann weiterfahren, wohin auch immer

und was mich schwer belastet: wie bekomm ich mein surfzeug in einem monat von oesterreich nach australien??? ist quasi eine lebenswichtige frage (auch wenn gewisse leute das heut bereits in frage gestellt haben), bin fuer jeden tipp dankbar!

munnar, madurai, rameshwaram

Posted By leon / November, 11, 2009 / 6 comments

war noch einen tag in ooty, brav herumspazieren

img_1203

besuch im botanischen garten war von der botanik her maessig interessant, dafuer ziemlich viel spass mit dieser schulklasse gehabt

img_1186

das saukalte und nasse wetter hat mich dann aber nach munnar getrieben, eine andere bergstation die etwas tiefer liegt, mal einen tag durch die teefelder gelatscht, extrem schoen trotz ziemlich verregnet

img_1187

am naechsten tag mit guide und zwei franzoesischen damen einen berg erklommen, leider aber nicht ganz, wir mussten wegen zu schlechter sicht abbrechen, im nebel sieht man die wilden elefanten nicht rechtzeitig die hier jedes jahr ein paar einheimische und manchmal auch touristen auf dem gewissen haben

img_1189

die geplant 5-stuendige fahrt nach madurai hat sich dann aufgrund eines motorschadens des direkten busses wieder mal als 11-stuendige odysee entpuppt, groesstenteils stehend, selbst auf den bergstrassen braucht man sich aber nicht anzuhalten, ca 300 andere koerper im bus sorgen dafuer dass man sowieso nicht umfallen kann. seltsamerweise stoeren mich die ganzen (eigentlich muehsamen) busfahrten bisher aber nicht besonders, keine ahnung weshalb, gewohnheit kanns nicht sein, bin ja erst seit kurzem oeffentlich unterwegs. wie auch immer, jedenfalls praktisch so

am weg nach madurai caroline und veerle (der namen ist noch viel schwieriger auszusprechen als alle indischen namen) aus belgien kennengelernt, mit den beiden dann eine recht witzige zeit in madurai gehabt

img_1211

unter anderem (natuerlich neben brav tempel und so anschauen) eine bar namens “apollo 96″ entdeckt, ist eingerichtet wie ein spaceshuttle, sehr seltsam sowas in suedindien zu finden, sehr lustig natuerlch auch. war aber ein kurzes vergnuegen, hat um 10 zugesperrt, also schnelles bierchen und wieder raus

und jetzt bin ich nach voellig unproblematischer busfahrt ohne pannen und umsteigen in rameshwaram im suedosten gelandet, sehr gemuetlicher pilgerort mit beeindruckendem tempel

img_1195

das ist nicht der tempel, in diesem kleinen kasten wohn ich hier, geht sich genau ein bett aus darin, duschen muss ich mittels selbstgebasteltem becher, dafuer kostet es fast nichts und ich hab eine riesige dachterasse fuer mich allein, laesst sich sowohl unter tags als auch am abend aeusserst gut aushalten hier oben

rameswaram liegt auf einer kleinen (durch eine bruecke mit dem festland verbundenen) insel, bei der stadt selbst sieht der strand gewohnt indisch aus

img_1196

aber ein paar kilometer weiter gibts nur noch ein paar fischerhuetten und lustige fischerkinder

img_1197

und noch weiter draussen kann man dann tatsaechlich auch ein bisserl allein das saubere meer geniessen

img_1199

jetzt hoff ich auf gutes wetter, bis auf heute hats die letzten vier tage groesstenteils geregnet, ist auch grad regenzeit hier in tamil nadu (suedoestlicher bezirk indiens) aber ich glaub trotzden noch an einen triumph der sonne waehrend der naechsten 10 tage, ansonsten muesst ich wieder in den westen uebersiedeln, prinzipiell nicht schlimm aber halt wieder zumindest 2 tage unterwegs also besser gutes wetter hier

12