it’s all said and done, it’s real, and it’s been fun

By leon | August, 5, 2010 | 14 comments

so, also nachdem das mein letzter blogeintrag wird gibts diesmal hier keine nette reisegeschichte mit schoenen bildern, statt dessen viel text und natuerlich viel pathos, also wer da nicht drauf steht der versaeumt gar nix wenn er jetzt nicht weiterliest, nur mal so vorab.

dennoch sehr kurzer bericht der letzten reisetage: athen ist ausgefallen, die griechen haben ihr tanklasterproblem nicht in den griff bekommen, waer ihnen zu wuenschen dass sie das bald mal schaffen. habe dadurch 3 extra strandtage in nordgriechenland gehabt, schoen und nett wie immer, bin ja nach wie vor ein grosser griechenlandfan. ausserdem sehr erfreulich dass ich waehrend griechenland ein mail von meiner reifenfirma, general tires, bekommen hab, die wollten mir schon in dubai einen neuen reifensatz spendieren aber irgendwie hat das dann alles nicht geklappt, mein erster reifensatz hat aber alles brav durchgehalten und jetzt bekomme ich den neuen reifensatz wenn ich ankomme, das ist auch hoechst willkommen. aber zureuck zum thema, mazedonien auch sehr nett, bin ich aber mit kurzen pausen nur durchgefahren, serbien ebenfalls schoen, besonders palic, und jetzt bin ich auch schon in ungarn. und morgen gehts ueber die grenze nach oesterreich, erstmal in niederoesterreich die familie wiedersehen, uebermorgen dann nach podersdorf und ein paar freunde treffen und am sonntag sollte ich dann, nach inzwischen 28 laendern (davon 23 mit auto), mehr als 16 monaten und knappen 68.000 km, wieder in wien eintrudeln

img_3573

img_3572

68.000 km klingt gar nicht so viel, muss man aber bedenken dass so ca ¼ offroad war, zb so:

gatschpartie-link

ok, so schlimm wars zum glueck nicht oft aber halt manchmal

und jetzt ist mein kopf grad ziemlich voll und eigentlich ueberfordert mit den eindruecken dieser 16 monate. haette gedacht dass es ein seltsam ungewohntes gefuehl wird je naeher wien kommt und je westlicher alles wird, statt dessen fuehlt es sich irgendwie ganz normal an waehrend die 16 monate reise komplett unrealistisch wirken. so unwirklich wie es mir letzten april vorgekommen ist dass ich in tibet aufs everest-basecamp fahren werde, genauso unwirklich scheint es mir jetzt dass ich dort war. aber gleichzeitig auch unglaublich genial. jedenfalls ein weltklasse gefuehl bei dem jeder versuch von mir es hier in worte zu fassen sowieso scheitern muss weil ichs ja selbst noch nicht ganz begreife.

ja und eine andere sache die mich natuerlich auch extrem gefreut hat war die unglaubliche unterstuetzung von so vielen leuten waehrend der ganzen zeit, hatt sowohl aufgebaut wie auch praktisch weitergeholfen. also vielen lieben dank liebe familie und freunde, ihr habts ja ein bissl was mitmachen muessen mit mir, planung, autoausbau, blogbasteln usw., und dann natuerlich die groesseren und kleineren problemchen waehrend der reise, habts euch gut geschlagen. und danke liebe reisebegleitungen, hat mich immer wahnsinnig gefreut besuch zu bekommen, besonders guenther und michi waren in den zwei fuer mich schwierigsten zeiten (tibet physisch, australien psychisch) mit dabei. Und natuerlich auch den reisebegleitungen die unterwegs dazugekommen sind oder bei denen ich zu gast war, hoffe die meisten von euch bald mal wiederzutreffen. danke auch an die mitglieder der diversen australischen und besonders natuerlich des oesterreichischen t3-forums (www.vwt3.co.at) fuer die technische und logistische unterstuetzung. und danke meinen sponsoren (haett ja nie gedacht dass ich diese worte mal verwenden werde), von dwarf8 gibts ein paar leiberl (die hab ich noch gar nicht gesehen, warten bei der mama) und von general wie schon erwaehnt einen reifensatz.
und danke euch allen die diesen blog lesen und mich damit motiviert haben ihn zu schreiben! ich fuehre ja kein tagebuch oder sonst irgendwelche aufzeichnungen von der reise, ist also auch fuer mich spitze das jetzt zu haben. und ich hoffe natuerlich dass ich damit ein bisschen inspirieren und/oder unterhalten konnte.

Ja und – obwohl ich mich hier bemuehe niemanden namentlich zu erwaehnen weil das einfach viel zu viele waeren und ich das dann persoenlich nachholen werde – muss ich doch auf jemand ganz besonderen naeher eingehen: also, DANKE DANKE DANKE liebes yak! ich weiss ich habs dir nicht immer leicht gemacht. ich hab dich schwerst beladen und mit deinen gemuetlich 70ps ueber und durch fast jede moegliche und unmoegliche oberflaechenkonsistenz dieser erde gequaelt, durch schnee und wueste, vom niedrigsten punkt der erde bis zum hoechsten befahrbaren pass. ich habe dich zweimal in einen container gesteckt und zweimal bist du da ziemlich laediert wieder rausgekommen. Und wenns dann mal zu viel fuer dich war hab ich dich in die haende von ganz fuerchterlich groben und unwissenden menschen gegeben weil ich sogar nach unseren gemeinsamen 16 monaten noch immer keinen plan von autos habe.
ABER vergiss bitte auch nicht die schoenen zeiten, und die haben ja sowas von ueberwogen! ist doch viel lustiger durch die welt zu fahren als weiterhin oesterreichischen panzern am schlachtfeld starthilfe zu geben. als wenn die bis zum schlachtfeld kommen wuerden. viel schoener bist du jetzt ausserdem weil dich alle moeglichen leute auf 3 verschiedenen kontinenten dekoriert haben. und, auch wenn du’s nicht immer zugeben wolltest, ich hab doch gemerkt dass du dich auch am wohlsten gefuehlt hast wenns mal wieder abseits weitergegangen ist. also hats uns beiden gefallen

img_3551

und damit ich jetzt nicht noch mehr schwachsinn von mir gebe lass ich das schreiben jetzt lieber sein und schliesse mit einem benjamin franklin-zitat das ich mir ungefragt von lutz’ homepage ausborge (danke lutz!) und das mich seit dem iran (da hab ichs naemlich entdeckt) begleitet:

the man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either

amen

Series Navigation<< freude, schoener goetterfunken…

14 Responses to it’s all said and done, it’s real, and it’s been fun

  • kane01

    TOP. Danke für die lustigen und vor allem interessanten Reiseberichte. War ein Genuss deine Reise via Blog zu verfolgen ;)
    Schade dass es vorbei ist :(

  • Michi

    Lieber Leon,
    Es war super deine geniale Reise über den Blog mitzuverfolgen. Ich hoff, dass es dir nach all diesen Erlebnissen und Abenteuern zuhaus auch wieder taugen wird – das ist halt schon eine große Umstellung. Aber mit schönen Stunden am See & so wirds schon gehen.
    Wir freun uns auf morgen!!!

  • nikos

    ich zieh den hut! applaus und welcome back!!!

  • SuppenBohne

    Klasse Leon,
    es war mir eine Freude Deinen Blog zu lesen,
    und Dir (wenn auch nur kurz) zu begegnen.
    Danke für die unterhaltsamen Zeilen!

    Nein, natürlich bin ich nicht davon ausgegangen,
    dass Du sowas wie nen Alltagsblog schreibst! *kicher*
    Ich dachte eher an die ein oder andere Mail.
    Denn die wirst Du auch weiterhin von uns bekommen,
    wenn wir mal wieder unterwegs sind,
    oder sonst irgendwas “bemerkenswertes”
    oder auch etwas profanes geschieht.

    Aber nun – welcome home!
    Komm erstmal richtig an!
    Auf das Du auch in der Heimat
    tolle Zeiten erlebst…

    lieben Gruß
    von Su

  • zurken

    Und ich hab dir von dem T3 abgeraten, hab ihn – glaube ich – eine “Missgeburt” genannt. Ich nehme alles zurück, hoffe, das Yak hat es nicht mitgekriegt und verneige mich vor ihm reumütig! :)

    Bin auch ganz glücklich, dass ich an einem Teil deiner Reise teilhaben dufte. Tät dich auch gern irgendwann mal wiedersehen. Schon aus Neugier, wies in deinem Leben jetzt weitergeht.

  • leon

    danke leute!!! bin gut angekommen, war spitze familie und freunde wiederzusehen, und ja, bin auch neugierig wies in meinem leben jetzt weitergeht! und klar bleiben wir in kontakt, will weiter su’s mails bekommen und zurkens blog lesen und irgendwann wirds sicher eine deutschland-tour geben da werdet ihr dann eh alle heimgesucht, ob ihr wollts oder nicht ;)

  • malle

    hi Leon,
    habe deine reise sehr lange still und anonym verfolgt und mich immer wieder gefreut, wenn es was neues zu lesen gab. danke dafür und viel glück und vor allem spass weiterhin. und falls du deine deutschland-reise wahr machst und auch den osten besuchst, möchte ich dich herzlich einladen, doch bitte nach Dresden zu kommen und mit mir ein paar kaltgetränke einzulassen. es wäre mir eine freude!

  • älmä

    servus leon,
    schön dass du gut nach hause gekommen bist.

    dein blog hat mich gut unterhalten, hat spass gemacht – DANKE dafür !

    ……. und von den fotos redet mal wieder keiner …….. ;-)

    grüsse aus OOE
    älmä

  • zurken

    Super Idee mit der Deutschlandtour! Hier erwartet dich eines der größten Abenteuer Deutschlands: Schwebebahnfahn! :)

  • Götz

    Leon – WELCOME BACK!
    … war uns eine Ehre, dich zumindest in einem Land 2-3 Tage begleiten zu dürfen.
    Danke für jeden Blog – alles sehr nett und spannend geschrieben.
    Keep on rockin!

    … und bei so vielen Ländern und Kilometern wirst du es ja hoffentlich auch mal nach München schaffen!

    Grüße
    Götz und Connie

  • NOTT

    Habe deinen Blog auch immer wieder mit Begeisterung gelesen!

    Coole Sache, sei beneidet!

    Und ich wiederhole mich -> Ich hoff du schreibst ein Buch, dann brauch ich nicht alle Blogseiten als .pdf speichern!

    Rip hard,
    NOTT

  • Sebastian

    Auch ich schließe mich meinen Vorrednern an – toller Blog, war schön zu lesen, schade dass es vorbei ist.
    Wann gehts wieder los?

    Viele Grüße aus München!

    P.S.: und jetzt ist mir schon das zweite mal der Götz aus München aufgefallen – ob der mal im Büro meines Ex-Arbeitgebers tätig war/ist…?

  • christian

    hy
    sitz im schönen sbg und seh mir sehnsuchtsvoll deine berichte und bilder an… ich/wir sind zwar auch erst ein monat vom ende unserer einjährigen indienreise entfernt, aber die reiselust hat mich schon wieder gepackt!
    achtung: das Reisevirus is unheilbar…
    see you on the road
    christian

  • Guenni

    Hi Leon,
    Hab alles gelesen, zeitnah deine Tour mitverfolgt, und auch einiges “mitgenommen”. Bin selbst gerade in Ostchina mit WoMo und denke über meinen Rückweg nach.
    Kurze Frage: du hast damals von Baku nach Kasachstan verschifft. Ich hab die Idee in Gegenrichtung.
    Frage: wie lange dauert die Schiffspassage? MUSS ich im voraus buchen? Wie teuer wars für dich Auto? Wir oft verkehrt die Fähre? Ich hab in Erinnerung das du etwas warten musstest…
    Danke
    Grüsse Günther

Leave a Reply

Post Comment